Großes Interesse am „Zukunftspreis Brandenburg“

Die Bewerbungsphase für den „Zukunftspreis Brandenburg“ ist abgelaufen. Das Interesse am wichtigsten Wirtschaftspreis des Landes Brandenburg war auch in dieser schwierigen Zeit groß. Insgesamt 82 Unternehmen haben sich angemeldet. Das sind so viele wie seit 2016 nicht mehr.

 

Die angemeldeten Unternehmen beschäftigen rund 3.700 Mitarbeiter und erwirtschafteten Ende 2020 einen Umsatz von rund 330 Millionen Euro Umsatz. Sie repräsentieren die Vielfalt der brandenburgischen Wirtschaft, die von überwiegend kleinen und mittleren Firmen getragen wird. So sind Ein-Mann-Betriebe ebenso vertreten wie Unternehmen mit 400 Mitarbeitern.

Auch bei den Branchen ergibt sich ein breites Spektrum. Angemeldet haben sich Betriebe aus Industrie, Handel und Handwerk, der Biotech-, IT- und Medienbranche. Erfreulich ist zudem, dass sich auch Firmen aus der Tourismus- und Veranstaltungsbranche – die besonders unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden – für den Preis beworben haben. 

Bis Ende Juni 2021 werden die Unternehmen von einer Vor- und Hauptjury bewertet. Dann stehen die zwölf Finalisten für den „Zukunftspreis Brandenburg“ 2021 fest.

Sechs von ihnen werden am 12. November im Holiday Inn Berlin Airport Conference Centre in Schönefeld bekannt gegeben. Sie erhalten neben einem hochwertigen Imagefilm eine mediale Präsenz, eine Stele, eine Urkunde sowie das Recht, mit dem Label Gewinner des „Zukunftspreises Brandenburg“ für sich zu werben. Hinzu kommt der Sonderpreis für eine Person, die sich in besonderer Weise um die brandenburgische Wirtschaft verdient gemacht hat.

 

Mitglieder der Hauptjury „Zukunftspreis Brandenburg“ (alphabetisch geordnet)

Christian Blanck, Vertriebsreferent der EWE Vertrieb GmbH

Carsten Christ, Präsident der Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg

Patricia Dost, Leiterin Geschäftskunden DB Privat- und Firmenkundenbank AG Unternehmensbank-Firmenkunden Deutschland Geschäftskunden Brandenburg

Peter Dreißig, Präsident der Handwerkskammer Cottbus

Jochem Freyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Frankfurt (Oder)

Peter Heydenbluth, Präsident der Industrie- und Handelskammer Potsdam

Angelika Jordan, Studioleiterin in Cottbus beim Rundfunk Berlin-Brandenburg / rbb

Christian Kistner, Vorstandsmitglied der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)

Peter Kopf, Präsident der Industrie- und Handelskammer Cottbus

Wolf-Harald Krüger, Präsident Handwerkskammer Frankfurt (Oder) für die Region Ostbrandenburg

Claus Liesegang, Chefredakteur der Märkischen Oderzeitung

Henry Lohmar, Chefredakteur Märkische Allgemeine

Sebastian Saule, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)

Dr. Miloš Stefanović, Sprecher der Geschäftsführung Bürgschaftsbank Brandenburg

Oliver Haustein-Teßmer, Chefredakteur der Lausitzer Rundschau

Robert Wüst, Präsident der Handwerkskammer Potsdam

Hintergrund

Zu den Unterstützern und Partnern des wichtigsten Wirtschaftspreises in Brandenburg zählen die sechs Wirtschaftskammern – IHKs und HwKs – sowie namhafte Institutionen und Unternehmen wie die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB), die Deutsche Bank, die Bürgschaftsbank Brandenburg, die EWE AG sowie die Agenturen für Arbeit Eberswalde, Frankfurt (Oder) und Neuruppin. Medienpartner sind die drei brandenburgischen Regionalzeitungen „Märkische Oderzeitung“, „Märkische Allgemeine Zeitung“  und „Lausitzer Rundschau“ sowie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)


Seite drucken

Altmarkt 17, 03046 Cottbus | Tel.: 0355 7835-200, Fax: 0355 7835-283 | Michel Havasi | havasi@hwk-cottbus.de

©Zukunftspreis Brandenburg GbR 2021