Mitmachen lohnt sich in jedem Fall

Endspurt für den Zukunftspreis Brandenburg

Die Bewerbungsfrist für den „Zukunftspreis Brandenburg 2021“ läuft ab. Nur noch bis zum 21. Mai 2021 ist das Onlineportal geöffnet.

Hier geht es zur Bewerbung.

Gesucht werden kreative, aktive und innovative Unternehmen und Unternehmer, die auch in schwierigen Zeiten die Ärmel hochkrempeln und in die Zukunft investieren. Der Preis würdigt zudem clevere Unternehmer, ihre Mitarbeiter sowie deren Lösungen und Produkte. Alles ‚Made in Brandenburg‘. Er ist vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels auch ein Signal an zukünftige Auszubildende, in einem ausgezeichneten und vorausdenkenden Betrieb zu lernen.

„Die Bewerbung um den Zukunftspreis lenkt den Blick auf andere Themen und Schwerpunkte, die außerhalb der reinen Unternehmensentwicklung liegen. Man setzt sich intensiv mit der regionalen Verantwortung als Unternehmer auseinander, wird als Preisträger in der Öffentlichkeit anders wahrgenommen, sagt Kirsten Schmaler, Geschäftsführerin der PolymerTechnik Ortrand GmbH, die im Jahr 2014 den Wettbewerb gewann.

Hintergrund

Zu den Unterstützern und Partnern des wichtigsten Wirtschaftspreises in Brandenburg zählen die sechs Wirtschaftskammern – IHKs und HwKs – sowie namhafte Institutionen und Unternehmen wie die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB), die Deutsche Bank, die Bürgschaftsbank Brandenburg, die EWE AG sowie die Agenturen für Arbeit Eberswalde, Frankfurt (Oder) und Neuruppin. Medienpartner sind die drei brandenburgischen Regionalzeitungen „Märkische Oderzeitung“, „Märkische Allgemeine Zeitung“  und „Lausitzer Rundschau“ sowie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)


Seite drucken

Altmarkt 17, 03046 Cottbus | Tel.: 0355 7835-200, Fax: 0355 7835-283 | Michel Havasi | havasi@hwk-cottbus.de

©Zukunftspreis Brandenburg GbR 2021